Home   Forum   Bestseller   Katalog   Grundlagen

 

Startseite > Grundlagen > Die Romantik > Clemens Brentano

Clemens Brentano
1778 bis 1842

Clemens Brentano zählt zu den bedeutendsten Dichtern der Romantik.

Clemens Brentano wurde am 8. September 1778 in Ehrenbreitstein geboren. Seine Eltern waren der Kaufmann Peter Anton Brentano aus Frankfurt und dessen zweite Gattin Maximiliane, die vor ihrer Hochzeit den Namen von La Roche trug.

In den Jahren von 1787 bis 1790 besuchte Clemens von Brentano das Jesuitengymnasium in Koblenz und von 1791 bis 1793 das Philanthropin in Mannheim. Im Anschluss an seine Schulzeit besuchte er die Universitäten in Bonn, Jena, Halle sowie Göttingen und studierte die Fächer Medizin, Philosophie und Bergwissenschaft. Keines seiner Studien schloss er ab.

Seine Mutter verstarb im Jahre 1793 und sein Vater folgte ihr im Jahre 1797. Er erbte eine stattliche Summe und konnte somit ein unabhängiges Leben führen.

In Jena traf er Dichter und Philosophen wie Ludwig Tieck, Johann Wolfgang von Goethe, Johann Gottfried von Herder, Johann Gottlieb Fichte sowie Friedrich Schlegel. Im Jahr 1801 schrieb er seinen Roman "Godwi oder das steinerne Bild der Mutter".

1801 schrieb sich Clemens Brentano an der Philosophischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen ein. Er pflegte eine tiefe Freundschaft zu Achim von Arnim (1781 - 1831). 1803 heiratete er die Schriftstellerin Sophie Mereau. Mit ihr zog er 1804 nach Heidelberg. Sie brachte eine Tochter aus erster Ehe mit. Die gemeinsamen 3 Kinder starben alle wenige Wochen nach der Geburt und am 31. Oktober 1806 starb Sophie Mereau im Kindbett.

Nach Sophies Tod, begann er eine Affäre mit Auguste Bußmann, die er dann auch heiratete. Er trennte sich jedoch 1809 wieder von ihr. Die Scheidung erfolgte 1814.

In Heidelberg arbeiteten Brentano und Achim von Arnim an der Volksliedersammlung "Des Knaben Wunderhorn" (1806 - 1808). Im Jahr 1808 veröffentlichten sie 37 Ausgaben der "Zeitung für Einsiedler", diese gilt als Sprachrohr der Heidelberger Romantik.

Im Jahr 1809 zog Clemens Brentano nach Berlin. In den Jahren 1811 bis 1815 wechselte er mehrmals den Wohnort, von Prag nach Wien und wieder zurück nach Berlin.

1816 verliebte er sich in die Pfarrerstochter Luise Hensel (1798 - 1876). Diese Liebe blieb unerfüllt.

Er stürzte in eine Lebenskrise und und bekannte sich 1817 zum katholischen Glauben. Von seinem bisherigen Schaffen wandte er sich ab, ohne das Dichten jedoch völlig aufzugeben.

Im Herbst 1818 besuchte er die Nonne Anna Katharina Emmerick, die von Stigmata geplagt wurde. Er blieb einige Zeit bei ihr und schrieb ihre nächtlichen Visionen auf. Dadurch inspiriert schrieb er "Das bittere Leiden unseres Herrn Jesu Christi" (1833). Nach Brentanos Tod erschienen weiterhin: "Leben der heiligen Jungfrau Maria" (1852) und "Das Leben unseres Herrn und Heilandes" (3 Bände, 1858 - 1860).

Von 1833 an verkehrte Clemens Brentano in den Kreisen des Publizisten Joseph von Görres (1776 - 1848) in München. Dort verliebte er sich in die Malerin Emilie Lindner aus Basel. Auch diese Liebe beruhte nicht auf Gegenseitigkeit.

Am 28. Juli 1842 verstarb Clemens Brentano in Aschaffenburg.

Zu seinen wichtigsten Werken zählen:

Godwi (1801)

Des Knaben Wunderhorn (1806 bis 1808, Bände)

Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl (1838)

Gockel, Hinkel und Gackeleia (1838)

Gedichte (1854)
Suchen Sie ein anderes Buch?  
 


 



Hier stellen wir die interessantesten Bereiche von lesekreis.com vor.

Home | Haftungsausschluss | Datenschutzrichtlinie | Kontakt | Impressum