Home   Forum   Bestseller   Katalog   Grundlagen

 

Startseite > Grundlagen > Barock > Georg Rodolf Weckherlin

Georg Rodolf Weckherlin
etwa 1584 bis 1653

Der deutsche Lyriker Georg Rodolf Weckherlin wurde 1584 in Stuttgart als Sohn eines höheren Hofbeamten geboren. Anfang des 17. Jahrhunderts studierte Weckherlin schwerpunktmäßig Jura in Tübingen. Dabei unternahm er Bildungsreisen durch Deutschland, Frankreich und England. Im Anschluss trat er in den württembergischen Staatsdienst ein und wurde herzoglicher Sekretär und Hofdichter bei Johann Friedrich von Württemberg. In dieser Zeit hielt er sich auch häufiger in England auf, verlobte sich dort in Elizabeth Raworth und begann schriftstellerisch zu arbeiten. In England fasste er gut Fuß, wurde Vertrauter von Jakob I und Karl I. und diente als Staatssekretär des englischen Außenminister Lord Conway. Mit dem Amtswechsel zu Oliver Cromwell übernahm John Milton seine Position und Weckherlin zog sich 1649 nach der Einarbeitung seines Nachfolgers aus dem englischen Staatsdienst zurück.

Neben seiner erfolgreichen beruflichen Karriere baute Weckherlin seine schriftstellerischen Tätigkeiten aus. Er nutzte seinen guten internationelen Überblick auch für seine literarischen Aktivitäten und übertrug französische Dichtungsformen erstmals auch auf die deutsche Literatur. So veröffentlichte er mehrere Gedichtsbände, die formal gesehen eine interessante Wendung in der Dichtkunst der damaligen Zeit darstellen. Weckherlin war ein hochangesehener Mann in London geworden und verstarb dort 1653.

Bücher von Georg Rodolf Weckherlin


Werke von Georg Rodolf Weckherlin:

Oden und Gesänge, Gedichte II 1618
Gaistliche und weltliche Gedichte 1641 - Sämtliche Gedichte, hg. H. Fischer III 1894-1907 (neu 1968)

Suchen Sie ein anderes Buch?  
 


 



Hier stellen wir die interessantesten Bereiche von lesekreis.com vor.

Home | Haftungsausschluss | Datenschutzrichtlinie | Kontakt | Impressum